30 Mrz

Lappalie & MadRah

19:00 Uhr
Stadtmusikanten

An diesen Freitag laden wir im Stadtpalast ein zu lokaler Unterhaltung.

Wir wollen Rostocker Musikern die Möglichkeit zu bieten, sich mit einem Konzert zu präsentieren. Um dies zu ermöglichen, veranstalten wir im Stadtpalast regelmäßig Abende, die ganz der lokalen Musik verschrieben sind.

Für den ersten Termin haben wir folgende Musikanten im Gepäck:

Lappalie

Lappalie kreieren eine ungewöhnliche, bunte Mischung aus verschiedenen Genres. Die klassische Bandbesetzung aus Gitarre-Schlagzeug-Bass wird hier unterstützt durch Geige und Mandoline, und zu fünft ziehen die Rostocker Jungs durch die Lande, um in Fußgängerzonen und auf Bühnen ihre Lieder vorzutragen. Inspiration holt sich Lappalie bei Größen wie the Pogues, Gerhard Gundermann oder Woody Guthrie. 2016 erschien ihr erstes, selbstironisch betiteltes Album „Bitte gehen Sie weiter“ in Eigenproduktion, ein zweites ist in Arbeit, aber Lappalie sieht sich selbst vor allem als Liveband. „Die unmittelbare Reaktion des Publikums ist die größte Anerkennung, die man sich als Musiker wünschen kann. Also versuchen wir, jeden zum Tanzen oder Zuhören zu kriegen.“ Das schaffen sie auch.

MadRah

“Produktiv sind wir in keinerlei Hinsicht und werden wir auch nie sein. Wir wissen nur, wann wir auf Aufnahme drücken müssen.” Seit einem Jahr verwirklichen MadRah ihre Vorstellungen von intuitiver und grenzenloser Rockmusik. Psychedelisch, direkt, aber auch einfühlsam und poetisch greift ihre Musik den widersprüchlichen Zeitgeist auf. Eine tonale Berichterstattung aus dem Moment der Erschaffung. Subjektiv, aber nie wertend. Sie selbst nennen das Gonzo Rock.
Auch live scheuen sie nicht vor ausgedehnten Instrumentalparts, berauschenden Soundcollagen und ausgiebiger Taktmalerei zurück.
Im letzten Jahr arbeiteten MadRah an den Singles “Cold Sun” und “Chuck Walker Beats The Elephantman Pt. 1″, die seit Winter auf Bandcamp zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen. Außerdem werden in diesem Jahr noch eine 2-Track Unplugged Single und die EP “A Gateway Ballad” erscheinen. Ebenfalls auf Bandcamp.

Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.